Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Newsletter 01/2024

Liebe Lesende,

willkommen zum ersten Newsletter im Jahr 2024. Der erste Monat im neuen Jahr liegt bereits hinter uns. Wir hoffen, Sie hatten einen guten Start ins neue Jahr!

In diesem Jahr werden wir weiterhin daran arbeiten, Inklusion am Arbeitsplatz zu fördern, Barrieren abzubauen und Sie über Aktuelles rund um das LWL-Inklusionsamt Arbeit auf dem Laufenden zu halten.


In dieser Ausgabe erwarten Sie folgende Themen:

  • Die BIH-Akademie - Neue digitale Lernwelt

  • Das neue Seminarprogramm des LWL-Inklusionsamts Arbeit

  • Ein spannendes Best Practice Beispiel

  • Neues aus dem Blog "Inklusives Arbeitsleben" - Tipps für mehr Barrierefreiheit und Inklusion, Teil 4

  • Link Tipp: Mit mehr Inklusion gegen den Fachkräftemangel

Bei Fragen, Themenwünschen oder anderen Anregungen schreiben Sie uns gerne eine Mail an:  socialmedia@lwl-inklusionsamt-arbeit.de

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen.

Ihr Socialmedia-Team des LWL-Inklusionsamts Arbeit

Ein Stapel voller Briefe

Neues von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)

Die BIH-Akademie

Neue digitale Lernwelt

Das neue BIH-Angebot richtet sich an Inklusionsbeauftragte, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Schwerbehindertenvertretungen sowie Betriebs-/Personalräte und Mitarbeitende im Personalbereich. Nutzer erfahren mehr über fachliche Hintergründe von praxisrelevanten Themen und lernen mithilfe von interaktiven Lernvideos, 3D-Animationen und vertiefendem Material.

Mit den kostenfreien Selbstlernkursen der BIH lassen sich Fortbildungen bequem in den individuellen Arbeitsalltag integrieren. Teilnehmende lernen in den interaktiven und praxisnahen Einheiten, was sie wollen und wann sie es wollen. Sie bestimmen die Schnelligkeit und können einzelne Einheiten so oft wiederholen, wie sie möchten.

Hier geht es zur BIH-Akademie

Bild einer Online-Konferenz

LWL-Seminarprogramm 2024 für Schwerbehindertenvertretungen, Betriebsräte und Funktionträger:innen

Kursprogramm 2024

Das Inklusionsamt Arbeit des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) bietet auch für in diesem Jahr wieder vielfältige Seminare rund um das Thema „Inklusives Arbeiten“ an. Die Veranstaltungen richten sich an Mitglieder von Schwerbehinderten- und Personalvertretungen, Inklusionsbeauftragte und Personalverantwortliche aus Westfalen-Lippe. Die Anmeldung zu den Semianren ist ab jetzt möglich!

Eine Auswahl haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Blick in einen Seminarraum

Seminare im Überblick:

  • Grundkurs für Schwerbehindertenvertretungen (Live-Online) - 27.-29.02.204
    Zur Anmeldung
     
  • Gesprächs- und Verhandlungsführung  Teil II - 18.-19.03.24, VdK Kur- u. Erholungshotel, 57392 Schmallenberg
    Zur Anmeldung
     
  • Aktuelle Themen aus der Präventionsarbeit in Betrieben 27.-28.05.24, VdK Kur- u. Erholungshotel, 57392 Schmallenberg
    Zur Anmeldung
Bild aus einem Semiar

Best Practice

„Florian Ridder ist für uns ein Glücksgriff“

Aus der Werkstatt für behinderte Menschen auf den ersten Arbeitsmarkt: Junger Mann arbeitet als Angestellter im Bedachungsfachhandel

Münster (lwl). Seit rund eineinhalb Jahren ist Florian Ridder Beschäftigter bei der DEG Dach-Fassade-Holz eG am Standort Münster. Als Helfer im Holzlager kommissioniert der 26-Jährige mithilfe eines Hochregalstaplers die Kundenware und sichert sie für den Transport. Ridders Weg führte – wie bei vielen Menschen mit Behinderung – nach dem Besuch der Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung zunächst in die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) und nicht direkt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Heute ist er stolz, dass ihm das gelungen ist, was in anderen Fällen nicht selbstverständlich ist. Auf seinem Weg erhielt er viel Unterstützung, unter anderem vom LWL.

Die ganze Geschichte von Florian Ridder lesen Sie hier: Link zur Story

Foto von Florian Ridder

Linktipps

Mit mehr Inklusion gegen den Fachkräftemangel

Mit mehr Inklusion gegen den Fachkräftemangel? Diesen interessanten Artikel finden Sie auf der Seite der Tagesschau.

Link zum Artikel

Ein Fragezeichenschild

Fachstellen Menschen mit Behinderung im Beruf

Auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gibt es eine übersichtliche Landkarte aller Fachstellen in NRW. Hier finden Sie auf einen Blick die für Ihre Region zuständige Fachstelle.

Die Fachstellen bieten Beratungsdienste an für:

  • Menschen mit Behinderungen, die berufstätig sind,
  • Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen,
  • Betriebliche Unterstützungspersonen wie zum Beispiel Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen, Betriebs- und Personalräte.

Die Beratung, die alle Aspekte des Arbeitsplatzes und der Beschäftigungssituation des schwerbehinderten Menschen abdeckt, ist vertraulich und kostenlos.

Zur Landkarte

Sprechblasen mit einem Fragezeichen und einem Ausrufezeichen