Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Übergang Schule-Beruf

STAR - "Schule trifft Arbeitswelt" ist ein Baustein von "KAoA - Kein Abschluss ohne Anschluss" - Übergang Schule-Beruf in NRW. Die Berufsorientierung aller Schülerinnen und Schüler ist in NRW mit Beginn des achten Schuljahres beziehungsweise des drittletzten Schulbesuchsjahres systematisiert und standardisiert. Diese ist in einzelne Elemente gegliedert wie beispielsweise die Potenzialanalyse, Berufsfelder erkunden oder Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Was passiert da?

Mit „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ (KAoA) wurde ein landesweit einheitliches und aufeinander aufbauendes Gesamtsystem von der Schule in Ausbildung oder Studium eingeführt. Es richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8 bzw. in Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung spätestens zu Beginn der Berufspraxisstufe.

Der Zugang zu einer behinderungsspezifischen Umsetzung der Beruflichen Orientierung erfolgt im Rahmen von „KAoA-STAR“.

Zur Zielgruppe KAoA-STAR gehören junge Menschen mit Schwerbehinderung und/oder sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in den Förderschwerpunkten:

  • Geistige Entwicklung
  • Körperliche und motorische Entwicklung
  • Hören und Kommunikation
  • Sehen
  • Sprache

und/oder einer fachärztlichen Diagnose aus dem Autismus-Spektrum.

Mit den jungen Menschen wird dafür ein individuell geplanter und durchgehend unterstützender Entwicklungsprozess der Beruflichen Orientierung bis hin zur Vermittlung in Ausbildung und Beschäftigung oder berufsvorbereitender Angebote erarbeitet. Die Jugendlichen werden nach der Potenzialanalyse während des gesamten nachfolgenden Prozesses vom regionalen Integrationsfachdienst (IFD) begleitet, beraten und unterstützt. Dieser bildet das Bindeglied zwischen den Schülerinnen und Schülern, den Eltern, der Schule und allen weiteren beteiligten Stellen und behält den roten Faden in der Hand. Der IFD ist Experte für behinderungsbedingte Bedarfe und pflegt gute Kontakte zu Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes.

Der Berufsorientierungsprozess beginnt mit einer Elterninformationsveranstaltung und startet mit der zentralen Potenzialanalyse für alle Schülerinnen und Schüler (mit und ohne Behinderung).

KAoA-STAR

Dieser Film erklärt auf einfache Art und Weise die Inhalte von KAoA-STAR. Welche Leistungen gibt es, wer sind die Partner?

Untertitel lassen sich über das Filmmenü einblenden, alternativ durch Drücken der Taste 'c'.

 

 

Hier geht es zum Erklärfilm KAoA-STAR mit Avatar für Gebärdensprache und Untertiteln
Test

Best Practice

Mehr als die reine Justiz - Gelebte berufliche Teilhabe auf allen Ebenen

Lesen Sie hier die ganze Geschichte...

Test

Best Practice

Ein Schmuckstück der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung - Lisa Byvank ist in der Manufaktur Niessing voll und ganz integriert

Lesen Sie hier die ganze Geschichte...

Test

Best Practice

Von der Förderschule in den Beruf - Durch ein gut funktionierendes Netzwerk werden Träume wahr

Lesen Sie hier die ganze Geschichte...

Test

Best Practice

Ein ganz besonderer STAR, der dicke Bretter bohrt - Mario Barreiros-Fliß macht eine Ausbildung als Tischler

Lesen Sie hier die ganze Geschichte...

Test

Best Practice

Sven Otten macht seinen Weg als Produktionshelfer im Prototypenbau

Lesen Sie hier die ganze Geschichte...

Ein junger Mann in weißer Bäcker-Arbeitskleidung hält einen Teigroller in der Hand und rollt einen Teig aus

Best Practice

Jugendlicher mit Sehbehinderung startet Bäckerlehre - Mit „KAoA-STAR“ zum Wunschjob

Lesen Sie hier die ganze Geschichte...

Zuständigkeitskarte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Logos aller kooperierenden Akteure