KAoA-STAR - Schule trifft Arbeitswelt - zur Integration (schwer-) behinderter Jugendlicher im Arbeitsleben

Das Landesvorhaben „STARSchule trifft Arbeitswelt: zur Integration (schwer)behinderter Schülerinnen und Schüler im Arbeitsleben“  wird unter dem Dach von KAoAKein Abschluss ohne Anschluss“ als „KAoA-STAR“ langfristig fortgeführt.

KAoA-STAR stellt sicher, dass in NRW alle jungen Menschen mit Behinderung Zugang zu einer vertieften Berufsorientierung erhalten und deren besonderen Bedarfe bei der Berufsorientierung und Berufseinstiegsbegleitung Berücksichtigung finden. Ziel von KAoA-STAR ist, die Chancen einer beruflichen Eingliederung für (schwer-)behinderte Schülerinnen und Schüler auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern.

Zur Zielgruppen von KAoA-STAR gehören Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in den Bereichen Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung, Hören und Kommunikation, Sehen und Sprache sowohl an Förderschulen als auch an Schulen des Gemeinsamen Lernens.

Die Integrationsämter der beiden Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe (LVR und LWL) haben die regionalen Integrationsfachdienste (IFD) beauftragt, die behinderungsspezifische Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler vor Ort umzusetzen. Die Begleitung der jungen Menschen beginnt bereits in der achten Klasse beziehungsweise im drittletzten Schulbesuchsjahr und startet mit einer Potenzialanalyse.
Anschließende Praxisphasen und spezifische Angebote bis hin zur Übergangsbegleitung vervollständigen das Angebot KAoA-STAR. Der gesamte Berufsorientierungsprozess wird durch die Fachkräfte des IFD unterstützt. Diese stehen im engen Austausch mit den beteiligten Akteuren: Schulen, Eltern, Agentur für Arbeit oder auch Betrieben zum Beispiel bei der Akquise von Praktikumsplätzen.

Die den speziellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler mit Behinderung  angepassten Standardelemente Potenzialanalyse, Berufsfelderkundung, betriebliches Praktikum und Elternarbeit, entsprechen den verbindlichen Standardelementen des Landesvorhabens KAoA - "Kein Abschluss ohne Anschluss". KAoA-STAR fügt sich somit als inklusiver Baustein in die Abläufe des KAoA ein. KAoA-STAR bietet noch weitere optionale Standardelemente wie ein Berufsorientierungsseminar oder ein Training arbeitsrelevanter sozialer Kompetenzen sowie weitere flankierende Hilfen wie Kommunikative Hilfen (zum Beispiel Einsatz von Gebärdensprachdolmetschenden), individuelles Mobilitätstraining, betriebliches Arbeitstraining oder technische Arbeitshilfen und ermöglicht Schülerinnen und Schüler mit Behinderung so eine Berufsorientierung, die ihren besonderen Bedarfen entspricht.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:
http://star.lwl.org


Ansprechperson für den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL):
 
Johanna Korte
LWL-Inklusionsamt Arbeit
Sachbereichsleitung Übergang Schule-Beruf (KAoA-STAR)
Von-Vincke-Str. 23 - 25
48143 Münster

Telefon: 0251/591-3202
Fax: 0251/591-3272

E-Mail: johanna.korte@lwl.org