Behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung

Kursbeschreibung

Zielgruppe:
Schwerbehindertenvertretungen, Betriebs/Personalräte, Inklusionsbeauftragte der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber und Personalverantwortliche
 

Ziele:
Anlass zur ergonomischen oder behindertengerechten Arbeitsgestaltung können Präventionsverfahren zum Beispiel im Rahmen eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM), Kündigungsschutzverfahrens oder die Ausstattung von Arbeitsplätzen mit technischen Arbeitshilfen im Rahmen der begleitenden Hilfe im Arbeitsleben sein.

Häufig kann durch den Einsatz technischer Arbeitshilfen einer Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt, beziehungsweise diese überwunden werden. Die Teilhabe von schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben wird durch diese Maßnahmen oft erst ermöglicht.

Voraussetzung einer ergonomischen und behinderungsgerechten Arbeitsgestaltung ist eine systematische Analyse der Arbeitsanforderungen am Arbeitsplatz einerseits und die Ermittlung der Fähigkeiten des erkrankten oder auch behinderten Menschen andererseits.

Erst ein Vergleich von Anforderungen und Fähigkeiten lässt erkennen, ob es krankheits- oder behinderungsbedingte Gründe für auftretende Schwierigkeiten am Arbeitsplatz gibt und wie sich diese durch technische oder organisatorische Maßnahmen beseitigen lassen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Überblick zu systematischen Arbeitsgestaltungsmethoden und werden über die Beratungsleistungen und finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten informiert.
 

Inhalte:

  • Ergonomische Grundlagen der Arbeitsgestaltung
  • Krankheitsbilder und sich daraus ergebende Funktionseinschränkungen
  • Ermittlung von Anforderungs- und Fähigkeitsprofilen
  • Profilvergleich und Ermittlung von Beeinträchtigungen
  • Erarbeitung von behinderungs-/krankheitsgerechten Arbeitsgestaltungsvorschlägen
  • Darstellung von Praxisfällen
     

Methoden:
Kurzreferate, Fallarbeit, Einzel- und Gruppenarbeit, Moderation, Diskussion

Diese Veranstaltung wird mit 14 Stunden für CDMP-Weiterbildung anerkannt.


Ort:
Der Kurs findet im VdK Kur- und Erholungshotel „Zum Hallenberg“, Bad Fredeburg statt.


Kosten:  
167,50 Euro
 

Ausfallgebühr: 
Bei einer Abmeldung nach Anmeldeschluss (ohne Benennung eines Ersatzteilnehmers) wird eine Ausfallgebühr von 100,50 Euro fällig. Bei Nichterscheinen ohne vorherige Abmeldung werden die vollen Kosten in Höhe von 167,50 Euro fällig. Der Betrag ist an das Tagungshaus zu zahlen.

Ihre Referenten:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Technischen Bratungsdienstes für behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung (TBD) des LWL-Inklusionsamts Arbeit, CDMP


Termine


Kurs-Nr.: AAPG35

13.05.2019 (14 Uhr) bis 15.05.2019 (13 Uhr)

Anmeldeschluss: 08.04.2019
 



Kurs-Nr.: AAPG36

28.10.2019 (14 Uhr) bis 30.10.2019 (13 Uhr)

Anmeldeschluss: 23.09.2019
 



Kurs-Nr.: AAPG37

25.11.2019 (14 Uhr) bis 27.11.2019 (13 Uhr)

Anmeldeschluss: 21.10.2019


Online-Anmeldung

Anmeldung zum Aufbaukurs "Behinderungsgerechte Arbeitsgestaltung"



Angaben zu Ihrem Betrieb/Ihrer Dienststelle



Persönliche Angaben

Der Schriftverkehr läuft standardmäßig über die Betriebsadresse.

Wenn wir die Post an Ihre Privatadresse senden sollen, füllen Sie bitte die folgenden Felder aus:


 

Angaben zur betrieblichen Tätigkeit


 

Hiermit erkenne ich an, dass meine Anmeldung nach dem Anmeldeschluss verbindlich wird und eine Abmeldung danach nicht mehr kostenfrei ist.


 

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich gelesen und erkläre mich damit einverstanden.


 

Die rechtlichen Grundlagen zu unseren Kursen finden Sie hier.