Betriebliche Suchtprävention - Kompakt

Kursbeschreibung

Wenn sich der problematische Konsum von Alkohol, Medikamenten oder anderen Substanzen am Arbeitsplatz zeigt, sollte Handlungssicherheit gegeben sein. Anhand des 5-Säulen-Modells wird die Bedeutung der betrieblichen Prävention innerhalb von Betriebssystemen veranschaulicht. Darüber hinaus erarbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konkrete Maßnahmen, die eingeleitet werden müssen, sobald erste Auffälligkeiten sichtbar werden. Diese Veranstaltung wird mit 14 Stunden für CDMP-Weiterbildung anerkannt.

Zielgruppe

Schwerbehindertenvertretungen, Betriebs-/Personalräte, Inklusionsbeauftragte der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Betriebliche AnsprechPartner Psych und andere Fachkräfte, die in der betrieblichen Suchthilfe tätig sind bzw. ein solches Hilfesystem aufbauen wollen

Inhalte

Teil 1:

  • Informationen zu den verschiedenen Suchtproblemen am Arbeitsplatz
  • Module erprobter betrieblicher Präventionsprogramme:
    • Betriebsvereinbarungen
    • Innerbetriebliche Öffentlichkeitsarbeit

Teil 2:

  • Vertiefen der Ergebnisse aus Teil 1 des Kurses
  • Grundlagen der Kommunikation und Gesprächführung (helfendes Gespräch, Konfrontationsgespräch)
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle

Methoden

Referate, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis, Erfahrungsaustausch, Moderation, Diskussion

Organisatorisches

Termine

Kurs-Nr.: ISPrä15
Teil I:  25.03.2019 (10 Uhr) bis 26.03.2019 (17 Uhr)
Teil II: 02.12.2019 (10 Uhr) bis 04.12.2019 (12.30 Uhr)
Anmeldeschluss: 18.02.2019

Die Anmeldung zu nur einem Teil ist nicht möglich, der Kurs besteht aus den beiden, aufeinander aufbauenden Terminen.

Veranstaltungsort

VdK Kur- und Erholungshotel „Zum Hallenberg"

Zum Hallenberg 60
57392 Schmallenberg
Telefon: 02974 910-0
Fax: 02974 910-222

www.hotel-zum-hallenberg.de

Hinweise zur Anreise finden Sie unter www.hotel-zum-hallenberg.de/anfahrt.html

Kosten

Kosten:
311,00 Euro für Teil I und Teil II zusammen
In diesem Betrag sind die Übernachtungen im Einzelzimmer sowie Vollpension enthalten. Siehe auch Rechtliche Grundlagen und Organisatorisches.

Der Betrag ist vor Ort im Tagungshaus von jedem Teilnehmer/jeder Teilnehmerin in bar oder per EC-Karte zu entrichten.

Ausfallgebühr:
Bei einer Abmeldung nach Anmeldeschluss (ohne Benennung eines Ersatzteilnehmers) wird die Ausfallgebühr von 186,60 Euro fällig. Bei Nichterscheinen am Kurstag werden die vollen Kosten von 311 Euro fällig. Der Betrag ist an das Tagungshaus zu zahlen.

Ihre Referenten

Karin Martin und Anke Kirchhof-Knoch, LWL-Präventionsfachdienst Sucht und Psyche im LWL-Rehabilitationszentrum Ostwestfalen - Bernhard-Salzmann-Klinik, Gütersloh

Online-Anmeldung zum Themenkurs "Betriebliche Suchtprävention - kompakt"


Angaben zu Ihrem Betrieb/Ihrer Dienststelle

Diese Nummer ist eine 8-stellige Nummer, welche von der Agentur für Arbeit an jeden Betrieb/jede Dienststelle vergeben wird. Die Nummer erfahren Sie meist in Ihrer Personalabteilung.


Persönliche Angaben

Der Schriftverkehr läuft standardmäßig über die Betriebsadresse.

Wenn wir die Post an Ihre Privatadresse senden sollen, füllen Sie bitte die folgenden Felder aus:


Angaben zur betrieblichen Tätigkeit



Hier finden Sie die rechtlichen Grundlagen zu unseren Kursen, zudem unsere Hinweise zum Datenschutz.