Fortbildung für Betriebliche/n AnsprechPartner/in Sucht (BAP-S)

Zusammenhang zwischen psychischen Problemen/Erkrankungen und Suchtmittelkonsum und Suchtverhalten

Kursbeschreibung

Eine Suchtproblematik basiert in den allermeisten Fällen auf der Kompensation einer psychischen Problematik. Dabei kann es von psychischen Problemen bis hin zu manifesten psychischen Erkrankungen gehen, wie zum Beispiel Persönlichkeitsstörungen, Depressionen, Angsterkrankungen. Die Fortbildung soll die Zusammenhänge zwischen psychischen Problemen und einer Suchtentwicklung verdeutlichen. Darüberhinaus werden Kenntnisse über die unterschiedlichen Ausprägungen psychischer Erkrankungen vermitteln. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung wird für Absolventen BAP-Sucht zum Erreichen des Zertifikats BAP-P angerechnet. Diese Veranstaltung wird mit 14 Stunden für CDMP-Weiterbildung anerkannt.

Zielgruppe

Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung zur/m Betriebliche/n AnsprechPartner/in Sucht (BAP-S). Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer vergleichbaren Qualifikation können nur nach Rücksprache berücksichtigt werden

Ziel

Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses für psychische Problematiken, die häufig Ursache für eine Suchtentwicklung sind

Fünf Bereiche werden behandelt:

1. Mobbingfördernde -und verhindernde betriebliche Strukturen

2. Kriterien zur Erkennung und Abgrenzung

3. Führungsverhalten und Mobbing

4. Betriebliche Strategien zur Verhinderung von Mobbing

5. Rollenklarheit: Wer kann/muss was an welcher Stelle unternehmen?

Wichtig - eine rechtlich/juristische Wertung des Themas ist nicht Inhalt des Seminars! Im Mittelpunkt stehen der psychosoziale Prozess und die Prävention.

Methoden

Erfahrungsaustausch, theoretische Hintergründe, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen, Schulungsfilm

Organisatorisches

Termine

Kurs-Nr.: FBAP-S25
20.05.2019 (10 Uhr) bis 22.05.2019 (12.30 Uhr)
Anmeldeschluss: 16.04.2019


Kurs-Nr.: FBAP-S26
28.10.2019 (10 Uhr) bis 30.10.2019 (12.30 Uhr)
Anmeldeschluss: 23.09.2019

Veranstaltungsort

VdK Kur- und Erholungshotel „Zum Hallenberg"

Zum Hallenberg 60
57392 Schmallenberg
Telefon: 02974 910-0
Fax: 02974 910-222

www.hotel-zum-hallenberg.de

Hinweise zur Anreise finden Sie unter www.hotel-zum-hallenberg.de/anfahrt.html

Kosten

Kosten:
187,50 Euro
In diesem Betrag sind die Übernachtungen im Einzelzimmer sowie Vollpension enthalten. Siehe auch Rechtliche Grundlagen und Organisatorisches.

Der Betrag ist in bar oder per EC-Karte am Anreisetag vor Ort an das Tagungshaus zu zahlen. Ersatzweise kann der Betrag vorab per Überweisung an das Hotel gezahlt werden. Die Überweisungsdaten erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung, ca. 3 Wochen vor Kursbeginn.

Hinweis: Im VdK-Kur und Erholungshotel Bad Fredeburg ist keine Kreditkartenzahlung möglich!


Ausfallgebühr:
Bei einer Abmeldung nach Anmeldeschluss (ohne Benennung eines Ersatzteilnehmers) wird eine Ausfallgebühr von 112,50 Euro fällig. Bei Nichterscheinen ohne vorherige Abmeldung werden die vollen Kosten in Höhe von 187,50 Euro fällig. Der Betrag ist an das Tagungshaus zu zahlen.

Ihre Referentinnen

Anke Kirchhof-Knoch & Karin Martin, LWL-Präventionsfachdienst Sucht und Psyche im LWL-Rehabilitationszentrum Ostwestfalen - Bernhard-Salzmann-Klinik, Gütersloh

Online-Anmeldung zum Themenkurs "Fortbildung für Betriebliche/n AnsprechPartner/in Sucht"


Angaben zu Ihrem Betrieb/Ihrer Dienststelle

Diese Nummer ist eine 8-stellige Nummer, welche von der Agentur für Arbeit an jeden Betrieb/jede Dienststelle vergeben wird. Die Nummer erfahren Sie meist in Ihrer Personalabteilung.


Persönliche Angaben

Der Schriftverkehr läuft standardmäßig über die Betriebsadresse.

Wenn wir die Post an Ihre Privatadresse senden sollen, füllen Sie bitte die folgenden Felder aus:


Angaben zur betrieblichen Tätigkeit



Hier finden Sie die rechtlichen Grundlagen zu unseren Kursen, zudem unsere Hinweise zum Datenschutz.